Startseite
10.11.2020
Schweinfurt: Verhandlungsergebnis zur QB-Situation

Der Betriebsrat von Schaeffler Schweinfurt informiert in seinem Rundbrief Nr. 16 vom 10.11.2020 über die Verhandlungen zur firmeninternen Leiharbeitsgesellschaft "Qualifizierung und Beschäftigung (QB)"

zum Download:
BR_Schweinfurt_Verhandlungserg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Rundbrief Nr. 16 des Betriebsrats Schweinfurt vom 10.11.2020 informieren wir über das Verhandlungsergebnis zur Situation bei der firmeninternen Leiharbeitsgesellschaft "Qualifikation und Beschäftigung (QB)".

Jürgen Schenk             Petra Blumenau             Peter Ziegler
BR-Vorsitzender           Stv. BR-Vorsitzende       Stv. BR-Vorsitzender

Verhandlungsergebnis zur QB-Situation

Aufgrund der Ankündigung des Arbeitgebers, den QB-Beschäftigten zu kündigen, kam es im Anschluss zu Verhandlungen zwischen Schaeffler und den Betriebsräten der drei betroffenen Standorte Schweinfurt, Eltmann und Kitzingen, um einen Interessenausgleich und Sozialplan zu verhandeln.

Der Arbeitgeber war in den Verhandlungen nicht bereit, die Kündigungsabsicht aufzugeben. Aufgrund der wirtschaftlichen Lage und der fehlenden Mitbestimmung des Betriebsrats konzentrierten sich die Verhandlungen auf die Rahmenbedingungen der Umsetzung.

Zu Beginn der Verhandlungen war das gewünschte Verhandlungspaket des Arbeitgebers, wie folgt, überschaubar:

  • Frühester Zeitpunkt der Kündigung, frühestmöglich 4 Wochen zum Monatsende

In mehreren Verhandlungsrunden ist es den Betriebsräten gelungen, folgendes Ergebnis zu vereinbaren:

  • Weiterbeschäftigung bis zum frühestmöglichen Zeitpunkt 28.02.2021, dadurch ergibt sich der Anspruch auf ein 13. Monatseinkommen 2020
  • Abfindung nach Rahmensozialplan
  • Prämienzahlung in Höhe von 7.000 € bei Abschluss eines Aufhebungsvertrages mit Vertragsende spätestens zum 28.02.2021
  • Anrechnung der Betriebszugehörigkeit (inklusive Befristungszeit)

Die Betriebsräte der betroffenen Standorte halten nach wie vor die Entscheidung des Arbeitgebers, den QB-Beschäftigten zu kündigen, für falsch. Es gäbe Instrumente, die der Arbeitgeber aber nicht nutzen will.

Trotz schwieriger Ausgangslage in den Verhandlungen ist es uns gelungen, die genannten Rahmenbedingungen zugunsten der QB-Mitarbeiter deutlich zu verbessern.

Bei Nachfragen stehen euch eure Betriebsräte gerne zur Verfügung.

gez. Jürgen Schenk         gez. Ulrich Schöpplein        gez. Michael Sobeck
BR-Vorsitzender              BR-Vorsitzender                 BR-Vorsitzender
Schweinfurt                    Eltmann                            Kitzingen

Druckansicht