Startseite
09.03.2021
Homburg: Erfolgreicher erster Warnstreik

Die Produktion aller Homburger Werke stand still – „Heiße Phase“ der Tarifrunde 2021 in der Metall- und Elektroindustrie wurde damit eingeleitet

Am Freitag, dem 05. März hat die IG Metall alle Werke von Schaeffler in Homburg zum Warnstreik aufgerufen. Entsprechend haben so gut wie alle Beschäftigten der Frühschicht, Beschäftigte in Gleitzeit und im Home-Office um 12 Uhr die Arbeit niedergelegt.

Gegen Mittag kam ein weiterer Aufruf der IG Metall für die Mittagsschicht, die dann um 20 Uhr dem Warnstreikaufruf folgte und eine Produktion in allen Homburger Werken unmöglich machte.

Aller guten Dinge sind Drei: abends wurde entsprechend die Nachtschicht zum Warnstreik aufgerufen und die Kolleginnen und Kollegen mussten nicht lange gebeten werden: um 4 Uhr morgens war „Schicht im Schacht“ bei uns in Homburg!

Die totale Blockade der Arbeitgeber in den bisherigen Tarifverhandlungen lässt uns leider keine andere Wahl, als unsere Mitglieder zum Streik aufzurufen. Wir fordern die Arbeitgeber mit Nachdruck auf, gemeinsam mit der IG Metall nach Lösungen auf die drängenden Fragen zu suchen und die Zukunft der Metall- und Elektroindustrie gemeinsam zu gestalten.

96,73% der Kolleginnen und Kollegen in Homburg hatten in einer Toraktion am 01. März zum Tarifauftakt in unserer Befragung der IG Metall-Vertrauensleute schon bekundet, dass sie bereit sind, für die Forderungen der IG Metall in dieser Tarifrunde zu kämpfen. Unser erster Warnstreik hat gezeigt, dass dies nicht nur ein Lippenbekenntnis war, sondern dass die Mannschaft am Standort zusammenhält und geschlossen für hinter der Tarifforderung steht!

Wenn von der Arbeitgeberseite nicht bald ein respektvolles Angebot kommt, werden wir weitermachen! Es geht um unser Geld und es geht um unsere Zukunft!

Jetzt erst recht...

Druckansicht