Startseite
27.01.2021
Herzogenaurach: Mitarbeiterinformation zu SPACE – Werkzeugbau HZA

Betriebsratsaushang Nr. 03/2021: Der Betriebsrat von Schaeffler in Herzogenaurach informiert die Kolleginnen und Kollegen über aktuelle Entwicklungen – Die Standort-Betriebsräte Herzogenaurach, Hirschaid, Höchstadt, Homburg und Schweinfurt arbeiten untereinander und mit der IG Metall zusammen

zum Download:
BR-Info_03_HZA_2021-01-27.pdf

Bereich Werkzeugbau HZA

Liebe Kolleg*innen aus dem Bereich Werkzeugbau HZA,

am 18.01.2021 hat der Arbeitgeber gemeinsam mit dem Betriebsrat im 1. Sondierungsgespräch über die geplanten Maßnahmen im Bereich Werkzeugbau beraten. In diesem ersten Gespräch stellte der Betriebsrat das Gutachten des INFO-Instituts- sowie ein Alternativkonzept u. a. für den Standort Höchstadt vor.

Das vom Arbeitgeber angestrebte Konzept beinhaltet strukturelle Überkapazitäten abzubauen und Standorte zu konsolidieren. So soll z. B. am Standort Höchstadt ein Kompetenzzentrum ‚Werkzeugbau‘ etabliert werden – an den Standorten Herzogenaurach, Schweinfurt, Hirschaid, Homburg und Höchstadt sind Tool Shops vorgesehen, die eine Schnittstelle zum Kompetenzzentrum bilden sollen.

Am Montag, den 25.01.2021 fanden die Parteien sich zum 2. Sondierungsgespräch in Herzogenaurach zusammen. Ziel des Treffens war es, einen gemeinsamen Kurs zu finden, um das vorgestellte arbeitgeberseitige Konzept sozialverträglich umzusetzen. Dies kann nur unter Berücksichtigung der vom Betriebsrat angestrebten Alternativen passieren!

Die Findung nach einer gemeinsamen Lösung wurde getrübt, als der Arbeitgeber die BR-Alternativkonzepte, vorgestellt vom INFO-Institut, in Frage stellte. Der Arbeitgeber möchte an seinem ursprünglichen Konzept festhalten!

Auch den vorgestellten Berechnungen der Unterbesetzung aller Tool Shops wurde seitens Arbeitgeber widersprochen. Nach dem 1. Sondierungsgespräch am 18.01.2021 wurden vereinbart, die zu klärenden Punkte seitens Betriebsrat zeitnah an den Arbeitgeber zu versenden. Diese wurden dann im 2. Sondierungsgespräch vom Arbeitgeber zunächst gar nicht und nach nochmaliger Aufforderung der Betriebsräte nicht ausführlich beantwortet. Es entstand der Eindruck, der Arbeitgeber möchte mit dem Betriebsrat gar nicht verhandeln, sondern hat endgültige Entscheidungen bereits getroffen. Für uns ist das keine Grundlage einer Zusammenarbeit!

Zwischen den weiteren Sondierungsgesprächen finden zusätzlich noch standortspezifische Abstimmungen mit den örtlichen Betriebsräten und zuständigen Vertretern des Arbeitsgebers statt, um doch noch eine akzeptable Einigung zu erzielen. Schließlich geht es um einen massiven Personalabbau, den wir nicht einfach so hinnehmen werden!

Für Montag, 01.02.2021 ist vorerst das letzte Sondierungsgespräch angesetzt. Der Betriebsrat wird auch hier eine gemeinsame Lösung anstreben, um ein solides Ergebnis für unsere betroffenen Kolleg*innen aus dem Bereich Werkzeugbau zu erzielen.

Für den Betriebsrat HZA

Hanna Köhler        Grigore Beutura            Andrea Grimm             Heinz-Dieter Hahn
BR-Vorsitzende     Stv. BR-Vorsitzender     Stv. BR-Vorsitzende     BR-Mitglied

Das Infoblatt ist hier abrufbar.

Druckansicht